Banner

Die Ergebniskonferenz des Hightech-Forums
2021

zusammen.wachsen.gestalten – unter diesem Motto möchten die Mitglieder des Hightechs-Forums mit Innovationsbegeisterten, politisch Interessierten und Entscheidungsträger*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft von morgen ins Gespräch kommen. In einer interaktiven Live-Show werden ausgewählte Highlights und aktuelle Trends aus Technologie, Innovation und Forschung vorgestellt. Die Veranstaltung ist auf einen temporeichen Ablauf festgelegt, der Schalten zu Innovationsorten, Interviews und Podiumsdiskussionen, digitale Beteiligungsformate, Erklärfilme sowie zwei Moderator*innen und Bühnen vorsieht.

Der Höhepunkt der Veranstaltung ist die Übergabe der Empfehlungen für eine Innovationsstrategie der Zukunft an die Bundesforschungsministerin Anja Karliczek. Mit Blick auf eine zukünftige Innovationsstrategie möchte das Hightech-Forum 2021 gerne mit Ihnen die Themen Kooperation und Offenheit, das kreative Potenzial in der Gesellschaft sowie die Frage von Resilienz weiterdiskutieren.

Wir bitten um eine vorherige Anmeldung zum Live-Stream

PROGRAMM

Auf zwei Bühnen - der Diskussions- und der Interaktionsbühne - bietet das Hightech-Forum 2021 ein abwechslungsreiches Programm rund um die Themen Kooperation und Offenheit, kreatives Potenzial unserer Gesellschaft und Resilienz und Souveränität. Spannende Diskussionen, Showcases, Erklärvideos und interaktive Formate sorgen neben der Vorstellung der zentralen Empfehlungen des Hightech-Forums an die künftige Bundesregierung für ein abwechslungsreiches Programm.

Der erste Themenblock des Hightech-Forums 2021 widmet sich der Frage, wie Deutschland und Europa in Zukunft technologische Unabhängigkeit bewahren und welche Rolle der Staat als zentraler Akteur einnehmen kann. Im zweiten Block dreht sich alles um die Frage, wie innovative Kräfte in Deutschland gestärkt werden können - egal ob in Hochschulen, Unternehmen oder Organisationen. Im dritten und letzten Themenblock liegt der Fokus schließlich auf Bürgerbeteiligung und Teilhabe - für eine nachhaltige Innovationsstrategie unerlässlich. Neben der Vorstellung von erfolgreichen Partizipationsansätzen in der Innovationspolitik spielen auch Missionen in diesem Themenblock eine zentrale Rolle.

Anschließend übergibt das Hightech-Forum seine wichtigsten Handlungsempfehlungen an die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek, und legt damit den Grundstein für eine mögliche, zukunftsorientierte Innovationsstrategie der künftigen Bundesregierung.

SPRECHER*INNEN

Die Ergebniskonferenz bringt Macher*innen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen zusammen und kommt mit Ihnen ins Gespräch. In einem offenen und interaktiven Format – nicht nur untereinander, sondern auch mit den Zuschauer*innen. Ob Start-up-Gründerin, Familienunternehmer, Wissenschaftsmanagerin oder CEO, sie alle haben innovative Ideen verwirklicht und arbeiten für die Zukunft unserer Gesellschaft. Wir wollen von Ihnen wissen: Wie wird Deutschland künftig wettbewerbsfähig bleiben? Wie können wir eine Gründungskultur stärken? Wie können Innovationen besser am gesellschaftlichen Nutzen ausgerichtet werden?

Andreas Barner ist seit 2013 Präsident des Stifterverbandes. Von 2009 bis 2016 war er Vorsitzender der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim, im Juli 2016 wechselte er in den Gesellschafterausschuss. Andreas Barner ist Mitglied des Senats und des Verwaltungsrats der Max-Planck-Gesellschaft, Honorarprofessor der Universität Freiburg und Mitglied im Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland. 2016 – 2019 war er Kuratoriumsvorsitzender der FAZIT-STIFTUNG, seit 2019 ist er Vorsitzender des Aufsichtsrats der FAZ GmbH.
Prof. Dr. Andreas Barner
Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V.
Francesca Bria ist Präsidentin des italienischen Innovationsfonds und Honorarprofessorin am Institut für Innovation and Public Purpose am University College London. Zuvor war sie Chief Digital Technology and Innovation Officer der Stadt Barcelona. Sie ist Initiatorin des Decode-Projekts zur Datensouveränität Europas, das sich für einen gesellschaftlichen Nutzen offener Daten einsetzt. Bria ist Beraterin und Botschafterin bei den Vereinten Nationen (UN-Habitat) für digitale Städte und digitale Rechte.
Francesca Bria
Italienischer Innovationsfond
Martin Brudermüller hat Chemie an der Universität Karlsruhe studiert. Seit 1988 arbeitet er für die BASF. Er ist seit 2006 Mitglied des Vorstands und seit 2018 Vorsitzender des Vorstands (CEO). Martin Brudermüller ist zudem Mitglied des Präsidiums des Bundesverbands der Deutschen Industrie e. V. (BDI), Vizepräsident des Verbands der Chemischen Industrie e. V. (VCI) und Mitglied des Senats der Max-Planck-Gesellschaft.
Dr. Martin Brudermüller
BASF SE
Adriana Groh
Prototype Fund
Holger Hanselka hat Maschinenbau an der TU Clausthal studiert. Nach Stationen am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, verschiedenen Universitäten und bei der Fraunhofer-Gesellschaft ist er seit 2013 Präsident des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und Vizepräsident der Helmholtz-Gemeinschaft. Hanselka ist weiterhin Mitglied der Lenkungskreise der „Wissenschaftsplattform Klimaschutz“ und der „Plattform lernende Systeme“ der Bundesregierung sowie des Präsidiums der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ e.V..
Prof. Dr. Holger Hanselka
Karlsruher Institut für Technologie
Sascha Haselmayer ist Fellow bei New America, einem Think Tank (USA) sowie Gründer (2011) und CEO von Citymart, einer Plattform für innovative öffentliche Beschaffung. Seit mehr als 20 Jahren setzt Haselmayer urbane Transformationsprojekte und Public Sector-Innovationen in mehr als 40 Ländern um. Aus internationaler Perspektive erklärt er, warum er seine Ideen nicht in deutschen Kommunen bisher nicht umsetzen konnte. Er ist Ashoka Fellow und Experte in den Themen agile Verwaltung, Sozialunternehmertum und offene Innovation.
Sascha Haselmayer
Citymart
Dr. Stefan Heumann ist Mitglied des Vorstands der Stiftung Neue Verantwortung, die er zum Think Tank für die Gesellschaft im technologischen Wandel weiterentwickelt hat. Er arbeitet und berät zu Themen der nationalen und internationalen Technologie- und Digitalpolitik. Er war Mitglied der Enquete Kommission „Künstliche Intelligenz“ des Deutschen Bundestags. Ehrenamtlich engagiert er sich im Vorstand der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V.
Dr. Stefan Heumann
Stiftung Neue Verantwortung e. V.
Katharina Hölzle hat Wirtschaftsingenieurwesen am Karlsruher Institut für Technologie studiert. Seit 2019 ist sie Leiterin des Fachgebiets IT-Entrepreneurship am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam. Zudem ist sie Visiting Professor an der University of Technology in Sydney und der University of International Business and Economics in Peking. Sie forscht zu Perspektiven des Entrepreneurships, Open Innovation und Führung und Organisation der Innovation. Katharina Hölzle ist stellvertretende Vorsitzende der Expertenkommission Forschung und Innovation.
Prof. Dr. Katharina Hölzle
Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH
Sabina Jeschke studierte Physik, Informatik und Mathematik an der TU Berlin. Ihre Schwerpunkte liegen in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Data Analytics, Internet of Things, Robotik, Automatisierungstechnik und Mensch-Maschine-Interaktion. Nach Lehrstühlen an der Universität Stuttgart (Elektrotechnik) und der RWTH Aachen (Maschinenbau) wurde sie im Jahr 2017 zum Vorstand Digitalisierung & Technik der Deutschen Bahn AG bestellt. Prof. Jeschke ist Senior Member der IEEE, Senatorin der Acatech und Fellow der RWTH Aachen University.
Prof. Dr. Sabina Jeschke
Deutsche Bahn AG
Christian Luft hat Verwaltungswissenschaften an der Universität Konstanz studiert. Er arbeitet seit 1991 in der Verwaltung. Er leitete die Abteilung „Sozialversicherung, Alterssicherung, Sozialhilfe“ im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Anschließend war er Abteilungsleiter für Sozial-, Gesundheits-, Arbeitsmarkt-, Infrastruktur- und Gesellschaftspolitik im Bundeskanzleramt und dort auch für Bildung und Forschung zuständig. Seit Oktober 2018 ist er Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung.
Christian Luft
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Patrizia Nanz ist Vizepräsidentin des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung und seit 2002 Professorin für politische Theorie an der Universität Bremen. 2016 bis 2021 war sie wissenschaftliche Direktorin am IASS und Professorin für transformative Nachhaltigkeitswissenschaft an der Universität Potsdam. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen ökologische und soziale Nachhaltigkeit, die Zukunft der Demokratie und das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft. Patrizia Nanz ist außerdem Co-Vorsitzende der Wissenschaftsplattform Nachhaltigkeit 2030.
Prof. Dr. Patrizia Nanz
Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung
Reimund Neugebauer hat Maschinenbau an der TU Dresden studiert. Seit 1991 ist er für die Fraunhofer-Gesellschaft tätig, zunächst als Leiter des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU, seit 2012 als ihr Präsident. Er ist unter anderem Mitglied im Steuerkreis des Innovationsdialogs zwischen Bundesregierung, Wirtschaft und Wissenschaft, Mitglied in der High-level Group of Personalities on defence research der Europäischen Verteidigungsagentur sowie Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.
Prof. Dr. Reimund Neugebauer
Fraunhofer-Gesellschaft e. V.
Johannes Oswald hat Elektrotechnik und Energietechnik in Coburg studiert. Nach Tätigkeiten als Ingenieur in der Entwicklungshilfe und der Fusionsforschung, leitet er das Familienunternehmen OSWALD Elektromotoren GmbH in vierter Generation. Er ist Vorsitzender des Industrieausschusses der IHK Aschaffenburg, Stadtrat in Miltenberg und Träger des Deutschen Umweltpreises 2017.
Johannes Oswald
Oswald Elektromotoren GmbH
Frank Riemensperger hat Informatik in Deutschland und den USA studiert. Er ist Experte für komplexe IT-gestützte Business Transformationen bei Accenture. Zudem ist er Präsidiumsmitglied der American Chamber of Commerce in Germany (AmCham) und sitzt im Präsidium des IT-Branchenverbandes BITKOM sowie im Senat der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).
Frank Riemensperger
Accenture DACH
Dr. Tanja Rückert ist CEO von Bosch Building Technologies, einem globalen Anbieter von Produkten & Lösungen für Sicherheit, Kommunikation, Energieeffizienz und Gebäudeautomation. Zuvor leitete sie den Geschäftsbereich IoT & Digital Supply Chain bei SAP. Sie treibt Deutschlands digitale Transformation mithilfe von offenen Technologien und Plattformen voran. Die Digitalexpertin erklärt, wie Daten und Software die Business Modelle der Zukunft bestimmen und Europas Souveränität stärken können.
Dr. Tanja Rückert
Bosch Building Technologies
Dr. Tina Ruseva ist Gründerin und Geschäftsführerin von Mentessa, einer Software für Mentoring und agile Zusammenarbeit für Unternehmen. Sie hat in den Accelerator-Programmen verschiedener Unternehmen und Forschungseinrichtungen gearbeitet und ist Autorin des Buchs „Big Heart Ventures“. Die IT-Unternehmerin berät die Europäische Kommission zur Zukunft der Arbeitswelt, missionsgetriebenem Unternehmertum und digitalen Transformation.
Dr. Tina Ruseva
Mentessa GmbH
Prof. Dr. Uwe Schneidewind ist ehemaliger Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie und seit kurzem Oberbürgermeister in Wuppertal. Er ist Experte im Bereich der Transformationsforschung, ehemaliger Präsident der Universität Oldenburg und ehem. Berater der Bundesregierung im Wissenschaftlichen Beirat Globale Umweltveränderungen. Er erzählt, wie der Wechsel vom Forscher zum Macher gelingt und welche Zukunftspläne er für seine Stadt hat.
Prof. Dr. Uwe Schneidewind
Stadt Wuppertal
Sabrina Schreiner ist Gruppenleiterin für Nutzerzentrierte Technikgestaltung am Fraunhofer Institut UMSICHT in Oberhausen. Sie forscht und arbeitet zu neuen ko-kreativen Formaten der Service und Produktentwicklung zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen. In interdisziplinären Team werden neue Partizipationsprojekte entwickelt, z.B. offene Experimentierräume oder Bürgerlabore, die die Nut-zer*innen im Fokus haben.
Sabrina Schreiner
Fraunhofer UMSICHT
Prof. Dr. Ursula M. Staudinger
Technische Universität Dresden
Prof. Dr. Henning Vöpel ist Direktor des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts und Professor für Volkswirtschaftslehre. Der Ökonom fordert vom Staat eine Fortschritts-Initiative für Hochtechnologien und ihre Erforschung, eine Widerbelebung des Unternehmertums und Bildungsinvestitionen zur Stärkung von Zukunftskompetenzen. Er ist Mitgründer des Hammerbrooklyn Digital Campus, ein Labor für den digitalen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft.
Prof. Dr. Henning Vöpel
Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut gGmbH
Christiane Woopen hat Humanmedizin und Philosophie studiert. An der Universität zu Köln ist sie geschäftsführende Direktorin von CERES, Professorin für Ethik und Theorie der Medizin und Leiterin der Forschungsstelle Ethik. Sie war Mitglied im International Bioethics Committee der UNESCO und Vorsitzende des Deutschen Ethikrates. Derzeit ist sie Vorsitzende des Europäischen Ethikrates und Co-Sprecherin der Datenethikkommission der Bundesregierung.
Prof. Dr. Christiane Woopen
Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health, Universität zu Köln

MODERATION

Mirko Drotschmann studierte Geschichte und Kulturwissenschaft in Karlsruhe und absolvierte anschließend ein journalistisches Volontariat beim SWR. Seit 2005 ist er als Journalist tätig; 2018 gründete er die Produktionsfirma objektiv media GmbH mit Sitz in Nierstein bei Mainz, mit der er Videoformate für Sender, Instutitutionen und Unternehmen produziert. Daneben ist er bei Youtube mit den Kanälen MrWissen2go und MrWissen2go Geschichte aktiv und moderiert die Sendung „Terra X“ im ZDF.
Mirko Drotschmann
freier Journalist und Moderator, objektiv media GmbH, ZDF
Monika Jones gehört zu den führenden zweisprachigen Journalistinnen und Moderatorinnen Deutschlands. Sie ist eine vielgefragte Moderatorin für Konferenzen und Business Events. Zu ihren Stammkunden zählen internationale Konzerne, Europäische Ministerien und Verbände, sowie Hilfsorganisationen und NGOs. Monika ist spezialisiert auf Wirtschaftsthemen, Corporate Relations, Human Resources und Transport & Logistik.
Monika Jones
freie Journalistin und Moderatorin, Deutsche Welle
Hightech-Forum Hightech-Forum